test

test

Montag, 15. Februar 2016

Dickes Garn

Am Wochenende habe ich mir nach langen Wochen
mal wieder richtig Zeit genommen zum Spinnen.
Aus einem Tauschpaket hatte ich zwei Merino-Kammzüge hier, welche nun zu einem Garn verwandelt werden sollten.

Die Fasern sind quietschbunt gefärbt mit Cool Aid Lebensmittelfarben.

Aus Nr. 1 habe ich ein Thick&Thin-Single gesponnen und mit einem dunkelroten dünnen Garn von der Kone zu einem Spiralgarn verzwirnt.

Bei dem Spinnen des Singles fiel mir ein altes Kinderlied ein, welches ich früher sehr gern gesungen habe:

Spannenlanger Hansel, nudeldicke Dirn,
gehn wir in den Garten, schütteln wir die Birn.
Schüttelst Du die großen, schüttel ich die Klein`,
wenn das Körbchen voll ist,gehn wir wieder heim.

So, und nun geht mir das Lied ständig durch den Kopf *lach*.

Bei Nr. 2 wollte ich eigentich Racing Stripes probieren, aber beim Suchen in meinem Wollelager fielen mir ein paar Knäuel Farbverlaufswolle in die Hände, die ich farblich passend fand.
Das Garn heißt "Scala" und ist vom Junghans-Wolleversand.
Es ist eine Art Dochtgarn. Ich habe es noch aus der Zeit, als ich noch kein Spinnrad hatte und mit gekauftem Garn strickte. (Das Garn gibt es sogar heute noch zu kaufen.)
Also habe ich meinen Merinokammzug zu einem relativ dicken Single versponnen, dem Scala-Garn noch etwas Drall verpasst und beide miteiander verzwirnt.
Nun habe ich ein schönes dickes Garn. Mir gefällts richtig gut.




Kommentare:

  1. Schöne Farben und toll gesponnen. Ich finde ja dick spinnen ist richtig schwer.

    LG Bärbel

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, beim dick spinnen muss man sich wirklich richtig konzentrieren, damit man gaaanz langsam tritt.
      LG von Silvia

      Löschen