test

test

Donnerstag, 12. Februar 2015

Sockengarn nach Sarah Anderson

Oh weh, so lange habe ich nichts von mir hören lassen. Aber irgendwie hatte ich überhaupt keine Lust auf Internet in den letzten Wochen. Ich hatte wohl eine Phase der Reizüberflutung. Ich seh immer so viele tolle Dinge, die ich auch gern machen würde, aber letztendlich fehlt mir die Zeit dazu hinten und vorne. Also werde ich mir nun nicht mehr so viel vornehmen und lange Projektlisten anlegen, sondern kleine Brötchen backen.

Einige genähte, gesponnene und gestrickte Sachen sind in den letzten Wochen fertiggeworden, die werde ich demnächst hier nach und nach zeigen.

Mein jetziges Projekt war das Spinnen von Sockengarn. In dem sehr empfehlenswerten Buch "The Book of Spinners Yarn Design" beschreibt Sarah Anderson unter anderem unterschiedliche Arten des Spinnens von Sockengarn. Sehr angetan war Sie bei Ihren Experimenten von einer mir bisher unbekannten Methode:
Man spinnt zwei Fäden in S-Richtung und einen in Z-Richtung und verzwirnt alle 3 Fäden in Z-Richtung. Dadurch soll das Garn Elastizität bekommen und haltbarer werden.
Das möchte ich unbedingt mal ausprobieren.
Ich habe mir beim Wollschaf Bio-Merino zu diesem Zweck bestellt (spinnt sich toll und kann ich sehr empfehlen) und gefärbt. Leider habe ich mal wieder vergessen, den Kammzug zu fotografieren.
Gestern abend habe ich verzwirnt und als ich das Garn von der Haspel nahm, dachte ich nicht, daß das ein brauchbares Sockengarn wird. Es sah eher so aus, als hätte ich verkehrt herum gezwirnt.

Ich habe den Strang natürlich gleich ins Entspannungsbad gelegt und vor dem Schlafengehen mit einer großen Flasche Shampoo beschwert aufgehängt.
Und heute morgen konnte man schon sehen, das die Kräuselung so gut wie weg war.
So sieht das Garn jetzt nach dem Trocknen aus:



Jetzt bin ich begeistert und freu mich schon auf´s Anstricken. Das Garn hat eine Lauflänge von 330m auf 100g.
Ich wünsche Euch einen schönen Abend und lasse jetzt die Nadeln glühen.

Hier noch einen schönen Gruss von unserem Fritzie, der träumt schon süß von Mäuschen und holden Katzendamen ....



Kommentare:

  1. Es ist schön wieder von dir zu hören, ich kann das Bedürfnis nach Rückzug aber auch verstehen. Dein Vorhaben klingt sehr spannend(wobei ich noch nicht Sockengarn gesponnen habe, halt wegen der Strapazierfähigkeit) und unglaublich, wie toll entspannt das Garn geworden ist! Das Buch steht auf meiner Geburtstagswunschliste, so viel Gutes habe ich schon davon gehört. Freue mich auf deine Erfahrungen und nehme jetzt auch die Nadeln zur Hand. Liebe Grüße und kraule deinen Fritzie von mir, Birgit

    AntwortenLöschen
  2. Sehr interessant. Ich hab den Kammzug ja gesehen und auch das Anspinnen erlebt. Das da so eine Lauflänge bei rauskommt hätte ich nicht gedacht. Ich würde das beim nächsten Spinntreffen mal anschauen, egal ob als Socke oder Garnrest. das Ergebnis nach dem zwirnen hat mich überrascht und nach dem Waschen war es glatt? so hätte ich das nicht vermutet. bin gespannt auf weitere Bilder und auf dein genähtes sowieso.

    LG Bärbel



    AntwortenLöschen
  3. Deine Wolle ist ganz toll geworden - aber beim trocknen solltest Du sie auf keinen Fall beschweren! Das tut keiner Wolle gut und dein Strickstück könnte sich verziehen, wenn Du es das erste Mal wäschst. LG Beatrice

    AntwortenLöschen