test

test

Freitag, 12. Juli 2013

Überraschungspaket

Gestern brachte mir der Postmann ein Paket.
Ich konnte mich garnicht erinnern, irgendwo etwas bestellt zu haben
und vor allem war mir der Absender auch nicht bekannt.
Skeptisch öffnete ich den Karton und zum Vorschein kam
eine ganze Einkaufstüte voll Spinnfasern.
Ganz besondere:


Da war ich doch im Oktober letzten Jahres wegen einer OP ein paar Tage im Krankenhaus, natürlich mit Strickzeug. Wie das so ist, da quatscht man mit den Schwestern und ich erwähnte auch, daß ich spinne und was man da so alles verspinnen kann, unter anderem auch Hundehaare bestimmter Rassen. Da meinte die eine Schwester, sie hat einen Akita und ich sagte, da solle sie doch bitte mal für mich sammeln. Ok, macht sie, sagte sie zu mir.

Und jetzt, fast ein Dreivierteljahr später kommt dieses Paket von ihr.

Auf einer beigelegten Karte schreibt sie:

Liebe Frau H., endlich habe ich soviel Akita-Wolle zusammen, daß es sich lohnt, sie zu schicken, um Ihr Spinnrad in Gang zu setzen.
Keine Ahnung, wieviel Wolle man daraus spinnen kann?
Liebe Grüße und Alles Gute
Schwester Heidrun von Station 11
Ich hoffe, Ihnen geht es gut.


Ich hoffe, ich bekomm die Wolle schön versponnen und
selbstverständlich werd ich Ihr daraus was stricken.
Ist doch toll, oder? Ich hab mich jedenfalls riesig gefreut.

Die Fasern müffeln überhaupt nicht nach Hund und grinsen mußte ich,
als ich in der Hundewolle auch ein paar Grasreste sah.
So ein Hund ist also auch nur ein Schaf.

Ich wünsch Euch ein schönes sonniges Wochenende.

Kommentare:

  1. oh, wie cool ist das denn ???
    Bin schon gespannt, wie die Wolle versponnen aussieht und was du draus stricken wirst

    LG LN

    AntwortenLöschen