test

test

Mittwoch, 13. Mai 2015

Polwarth-Bambus

habe ich versponnen. Es war ein Mitbringsel vom letzten Wollefest in Leipzig.
Eine ganz feine Mischung, die sich super verspinnen liess.
Es sind 110g mit einer Lauflänge von 462m. Das Bild vom Kammzug und der Spule trifft die Farben besser, das fertige Garn auf den Fotos erscheint sehr pink und knallig, so ist es garnicht.

Mein Betula-Wrap-Schal (Tuch)  ist auch fertig, ich musste am Ende noch die Rester von den Spulen verzwirnen, damit die Wolle reicht. Ein Foto mache ich dann nach dem Spannen. Aber ich habe nochmal ein Foto des Restknäuels, hier sieht man die Farben besser als beim letzten Mal.
Im Garten gibt es bei dem schönen Wetter auch gut zu tun. Wir haben uns ein Tomatenhaus gebaut und am letzten Wochenende sind die selbstgezogenen Tomaten- und Chillipflanzen eingezogen. Na wenn es jetzt nichts wird mit reicher Tomatenernte, dann weiss ich auch nicht weiter. Wenn ich an meine Kindheit denke, da wuchsen die Tomaten draussen und waren höher als mein Vater groß war und soviel essen konnten wir garnicht, wie wir ernteten. Da wurden noch Ketchup und Saft gemacht. Es gibt ja das Gerücht, dass zu DDR-Zeiten die vielen Schadstoffe in der Luft die Pflanzen vor der Braunfäule schützten, der Regen war wie ein "natürlicher" Pflanzenschutz. Ich denke, da ist was Wahres dran.
Zuwachs haben wir auch bekommen. Eigentlich wollten wir dieser Jahr mit der Schafhaltung pausieren, aber nun haben wir doch wieder eine kleine Mini-Herde. Es sind wie immer Kamerunschafe.
Unsere Terrassenspinne Elfriede hat auch Nachwuchs bekommen.

Unsere Mietzen geniessen das sonnige und warme Wetter und sind den ganzen Tag bis spät abends draussen unterwegs.
Ich wünsch Euch ein schönes langes Wochenende.

Kommentare:

  1. Eine Luxusvilla für die Tomaten. Superschön. Wenn du möchtest kannst du alte Schafwolle (ROHWOLLE) die aussortiert ist wegen Dreck und Einstreu als Mulch verwenden. Mach ich auch so und es düngt auch gleich mit.

    LG Bärbel

    AntwortenLöschen
  2. Klasse Tomatenhaus!
    Ich denk, es sind viele Ursachen, die die heutigen Tomatenpflanzen so anfällig machen. Ohne Dach gehts einfach nicht mehr, dafür hat sich wohl auch das Klima zu sehr verändert. Wünsche gutes Gedeihen, nicht nur pflanzlich, sondern auch wollig ;-)

    LG Alpi

    AntwortenLöschen