test

test

Dienstag, 11. November 2014

Warm am Po

habe ich es jetzt, denn von einer lieben Spinnfreundin hatte ich einen Stäbchenwebrahmen zum Ausprobieren bekommen. Da fand ich ein Sitzkissen als Testprojekt geeignet und ich bin echt angetan vom Ergebnis. Ich habe die Wollfäden ganz fest aneinander geschoben und das Kissen ist dadurch bestimmt gut 1,5cm dick geworden. Verwendet habe ich selbstgesponnene Wolle vom Suffolkschaf in grau und mit Cochenille rosa gefärbte Milchschafwolle. Das Weben geht sehr schnell, wenn man den Bogen raus hat, nur die Fäden zu vernähen war etwas mühsam. Das Stäbchenweben ist eine gute Möglichkeit, das Wolllager schnell zu verkleinern, denn es ist ziemlich materialintensiv, das Kissen wiegt z.B. 410g und ist 38x42cm groß.
Da könnte ich nun von meinen ganzen pflanzengefärbten Wollsträngen eine Sitzauflage für unsere Terrassenbank weben.




Mal sehen, was es heute noch alles beim Creadienstag zu sehen gibt.

Kommentare:

  1. Das sieht gut aus. Mein Stabwebrahmen liegt noch so, wie ich ihn bekommen habe im Schrank. Vielleicht sollte ich es dir nachmachen und mal anweben ? Eine tolle Inspiration habe ich jetzt bekommen- danke dir.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja Viola, ich kann es Dir nur empfehlen - hat auch wieder einen Suchtfaktor und ich fiebere schon auf ein weiteres Webstück. Jetzt muss ich aber erst meine Weste fertigstricken.
      LG von Silvia

      Löschen
  2. diese Art zu weben kannte ich noch gar nicht
    irgendwo habe ich noch einen Schulwebrahmen herumliegen, aber da kann man nur mit relativ dünnem Garn vernünftig arbeiten
    ich glaube, hier geht das sogar mit selbstgemachtem Textilgarn

    lieben Gruß
    Uta

    AntwortenLöschen